(von l. Ingo Bickel, André Hirt, Monika Lipfert, Stephan Rochlitz, Dirk Dolkovski, Thomas Luley, Uli Wolf)

 

Der SV Fortuna Ingersleben ist ein reiner Fußballverein. Er wird repräsentiert und vertreten durch den Vorstand. Die Mitglieder des Vorstandes des SV Fortuna Ingersleben e.V. sind:

Stephan Rochlitz – Präsident
Ingo Bickel – Vorsitzender
Andre Hirt – stellvertretender Vorsitzender
Uli Wolf – Schatzmeister
Monika Lipfert – Abteilungsleiter Fussball
Dirk Dolkovski – sportlicher Leiter
Thomas Luley – Schriftführer


SV Fortuna Ingersleben e. V. – ein Sportverein mit Tradition

Mittlerweile 116 Jahre besteht unser Sportverein in Ingersleben.

So gründete sich in Ingersleben im Jahre 1903 der „Arbeiter- Turn- und Sportbund“, von der „Freien Turnerschaft Ingersleben“, die wahrscheinlich sogar schon eher gegründet wurde, liegen aus dem Jahre 1910 erste Dokumente im Bild vor. So hatte zu Beginn des Jahrhunderts vor allem der Turnsport seine Heimat hier im Dorf. Zugleich bestand ein Spielmannszug und auch im Saalradsport waren zahlreiche Vereinsmitglieder sportlich aktiv.

Im Jahre 1923 ist erstmals in Ingersleben vom organisierten Fußballsport die Rede. Dem inzwischen gegründeten Arbeiterverein war die Abteilung Fußball angeschlossen. Aus Überlieferungen geht hervor, dass bereits erstmalig 1920 in der Aue auf einer Wiese Fußball gespielt wurde. Dann bot die Gemeinde den Fußballern ein Gelände unterhalb des Dorfes an, schließlich wurde der erste Sportplatz offiziell auf dem heutigen Anger gebaut. In den Jahren 1927-1929 wurde mit dem Bau der Turnhalle ein Bauwerk geschaffen, das in jener Zeit seinesgleichen suchte.

 

Auch in den schweren Zeiten der beiden Weltkriege haben die Ingerslebener Sportfreunde stets an ihrem Verein festgehalten.

1949 wurde aus der „Fortuna“ die „BSG Traktor“ und 1950 fand bereits das erste große Sportfest in Ingersleben statt, bei dem noch alle konkurrierenden Mannschaften an einem Festumzug durch das Dorf teilnahmen.

Die Erfolge der damaligen Zeit konnten sich sehen lassen: Traktor- und FDGB-Pokal wurden gewonnen, des Weiteren konnten zahlreiche Spartakiadeerfolge verzeichnet werden.

Auch die Turner waren in dieser Zeit, ergänzt durch eine Frauenturnriege, wieder aktiv.

Anfang der 60er Jahre wurde in der BSG Traktor Ingersleben eine neue Sportart mit der Sektion Gewichtheben ins Leben gerufen. Überaus erfolgreich wurden drei Deutsche Meistertitel errungen, es folgte eine Teilnahme an den Olympischen Spielen 1968 in Mexiko.

1990 wurde die erste Satzung nach der politischen Wende beschlossen und der Verein nannte sich wieder „SV Fortuna Ingersleben“.

Nach dem Aufstieg der ersten Fußballmannschaft 1992 konnte man sich bis 1999 in der Bezirksliga halten und spielte seitdem immer eine gute Rolle zumeist im vorderen Drittel der Tabelle in der Stadtliga Erfurt, dann in der Kreisliga Erfurt/Sömmerda.

Einen großen Erfolg konnte der SV Fortuna Ingersleben e. V. gerade im Jahre 2016 erzielen, die erste Männermannschaft ist nach hervorragenden sportlichen Leistungen wieder in die Kreisoberliga aufgestiegen.

In den frühen Morgenstunden des 05.06.2018 wurde durch einen technischen Defekt der eine Brandkatastrophe zur Folge hatte das Vereinsheim des SV Fortuna Ingersleben zerstört. Personen kamen zum Glück nicht zu Schaden. Trotz der großen Anteilnahme der Menschen unserer Region, die sich auch in einer Vielzahl von Spenden zeigte, hat das Vereinsleben einen herben Rückschlag erlitten.

Stephan Rochlitz
Präsident